Konzertbericht: Deichkind in der Festhalle Fankfurt

Zwar eine Bude Voll People, doch Richtig Gutes Zeug haben Deichkind mit ihrer neuen Show leider nicht abgeliefert.

Deichkind Konzerte 2020

Zum wiederholten Male befinden sich Deichkind auf Tour quer Deutschland und so gastierte die Electro-HipHop-Truppe am Samstag, den 15. Februar 2020, auch in der ausverkauften Festhalle in Frankfurt am Main, um dort ihr aktuelles Album „Wer Sagt Denn Das?“ zu präsentieren.

Entsprechend ihres Promo-Auftritts bei Jan Böhmermann war die erste Hälfte der Show auf das neue Album & das dazugehörige Merchandise-Outfit für 90€ fokussiert, das als kollektives Gesamtkunstwerk präsentiert werden sollte, bei dem die Bühne als eine Art Gemälde dient, auf welche man zusammen mit dem Publikum das Leben bringen möchte. Herausgekommen ist allerdings getreu dem Motto „Denken Sie Groß“ eine Art Kunstperformance, die man so eher im Museum für Moderne Kunst erwarten würde, bei der man sich  allerdings ähnlich wie die Protagonisten der Serie „Corporate“ in der Folge „The Concert“ einfach nur denkt: „Was soll dieser Scheiß? Warum bin ich nicht einfach daheim im Bett geblieben?“. Bei all den einstudierten gekünstelten Choreographien fehlte es schlichtweg an Anarchie & Unbeschwertheit, um eine wirkliche Partystimmung aufkommen zu lassen, die dann schließlich vollkommen einbrach als eine längere Videosequenz eingeleitet wurde, um zur zweiten Hälfte des Konzerts überzugehen.

In der zweiten Hälfte des Konzerts gaben dann Deichkind ihre größten Hits zum Besten in gewohnter Manier, die man von ihren bisherigen Konzerten kannte: von der leuchtenden Pyramidenhüte-Performance zu „Arbeit Nervt“ über die „Roll das Fass rein“-Tour durch das Publikum und die bekannte Schlauchboot-Hüpfburg-Party-Performance zu „Remmidemmi“. Alle großen Hits wurden im Rest der 2 1/2 stündigen Show wie eine Art Bon Voyage durch die Bandgeschichte aufgeführt, allerdings merkte man hierbei auch stark den musikalischen Wandel der Gruppe in den letzten 25 Jahren, so dass in willkürlicher Reihenfolge HipHop- auf Elektro- auf Pop-Tracks folgten.

Deichkind Konzert 2020

Irgendwie bliebt bei dem Konzert das Gefühl zurück, dass Deichkind früher einfach besser waren, unbeschwerter, freier und weniger darauf bedacht große Kunst zu machen. Vielleicht war man auch einfach selbst nur jünger, überraschter eine solche Show zu sehen oder einfach nur betrunkener bei den Konzerten. Leider geil war die neue Tour leider nicht mehr, was man allerdings schon an den Zeilen des Liedes „Keine Party“ auf ihrem neuen Album hätte erahnen können:

„Schluss mit Remmidemmi, das hört jetzt hier sofort auf.  Ey Leute, aus dem Alter ist man doch mal langsam raus. Party ist jetzt over, weil das echt keiner mehr braucht“.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s