Trending: Dance-Cover-Hits aus den deutschen Charts

Das sind die Original-Lieder dieser Dance-Cover-Hits, die im Moment die deutschen Charts die stürmen, denn Coverversionen sind wieder einmal im Trend.

Es gibt Ohrwürmer, die man nicht mehr vergessen kann, wenn man sie einmal gehört hat. Dazu gehört seit 1999 ganz sicher die Melodie von „Narcotic“, mit der die deutsche Alternative-Rockband Liquido einen internationalen Platin-Hit landen konnte und in den Deutschland, Österreich und der Schweiz die Top 3 der Charts stürmte. Passend zum 20. Jubiläum des Liedes haben in 2019 nun das Berliner Produzenten-Duo YouNotUs zusammen mit dem niederländischen Sänger Janieck und Senex, alias Liquido-Frontmann Wolfgang Schrödl, den rockigen Mega-Hit noch einmal aufgelegt in einer sommerlichen Dance-Pop-Coverversion mit tropischen Vibes und der natürlich unverkennbaren Melodie des Originals. Und das kommt an, denn das Cover steht schon in den Top30 der offiziellen deutschen Charts.

Cover Original

Von einer Ohrwurm-Melodie, die um die ganze Welt geht, handelt sogar der aus 2000 stammende Nummer-1-Hit „Around the World (La La La La La)“ der deutschen Eurodance-Band ATC (A Touch of Class), die damit sogar die Top 30 der Charts in UK und den US stürmten. Da mittlerweile EDM allerdings mehr angesagt ist als Eurodance, hat sich der niederländische DJ und Musikproduzent Fadid El Ghoul alias R3HAB an den Megahit gewagt und ihn mit modernen Beats & Autotune-Effekten ins Jahr 2019 geholt. Und das scheint den Zuhörern zu gefallen, denn dieses Cover hat in der aktuellen Musikwoche auch zum ersten Mal die Top30 der deutschen Charts geentert.

Cover Original

Ein wenig hat es gedauert bis der schon letztes Jahr veröffentlichte, verträumt-verspielte  Dance-Song „Glad You Came“ des deutschen Dance-Projekts VIZE es in die Streaming- und Radio-Playlisten geschafft hat, doch mittlerweile ist der eingängige Dance-Song auf dem Weg in die oberen Ränge der Charts und befindet sich mittlerweile schon in den Top 50 der Charts. Zumindest in Deutschland ist damit  diese Coverversion erfolgreicher als ihr Original, dem Pop-Song und UK-Nummer-1-Hit „Glad You Came“ der britisch-irischen Boygroup The Wanted, der nun auch dank des Covers in Deutschland zu mehr Bekanntheit gelangen wird.

Cover Original

Bisher nur kurz auf Platz 93 der deutschen Charts stand die nächste Neuauflage, doch mit einem aktuellen Top30 Platz bei iTunes und Top70 bei Spotify sollte es nur eine Frage der Zeit sein bis zu einen Wiedereinstieg in die Charts. Denn die Melodie des Dance-Covers von „Bitter Sweet Symphony“, das im Original von der nordenglischen Rockband The Verve noch recht melancholisch klang, wurde jetzt von Hamburger DJ- und Produzenten-Duo Gamper & Dadoni zusammen mit der deutsch-englischen Sängerin Emily Roberts in eine sommertaugliche Version gepackt, die man ebenfalls nicht mehr aus dem Ohr bekommt.

Cover Original

Und noch ein Lied ist auf dem Weg in die oberen Ränge der Spotify- und iTunes-Charts. So hat der gerade einmal 16-jährige österreichische DJ/Producer LUM!X zusammen mit niemand anderem als Gabry Ponte, dem italienischen Produzenten hinter dem 1998er-Klassiker „Blue [Da Ba Dee]“ mit seiner Band Eiffel 65, das Dance-Cover „Monster“ aufgenommen, das laut eigener Aussage mit „eingängigen Vocals kombiniert mit einem monstermäßigen Bass“ daher kommt.  Die eingängige Melodie stammt allerdings im Original von dem amerikanischen Pop-Rock-Duo Meg & Dia, die „Monster“ schon in 2006 aufgenommen hatten und damals wohl ihrer Zeit voraus waren.

Cover Original

Alle diese Cover-Hits könnt ihr natürlich neben weiteren bekannten Cover-Liedern wie „Ain’t Nobody (Loves Me Better)“, „Infinity 2008“ oder „Somerwhere Over the Rainbow“  auch bei Spotify abhören in der „Best Dance Cover“-Playlist (Playlist-Link) von Musikfreitag:

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s