Buntspecht – Draußen im Kopf

Draußen sind Buntspecht nicht nur laut ihrer aktuellen, überaus hörenswerten Indie-Pop-Platte „Draußen im Kopf“, sondern auch als Band selbst, denn sie starten heute in die Konzert- und Festivalsaison 2019.

Die Liebe, die Sehnsucht nach der Unbeschwertheit der Kindheit oder der Weltschmerz: In den Köpfen der Menschen spielen sich die verschiedensten Geschichten ab, die sich von Ekstase bis hin zur Melancholie bewegen. Wie sich solch eine diverse, komplexe Gefühlswelt musikalisch anhört, zeigt das Wiener Sextett Buntspecht auf ihrer aktuellen Platte „Draußen im Kopf“, auf der es dementsprechend keinen glatt gebügelten Pop, sondern dreckigen Indie-Pop-Rock direkt aus dem Leben zu hören gibt. 

Von dem sehr turbulenten und Aufmerksamkeit fordernden Einstieg in die Platte durch das opulente Intro „Parallel“ und dem aufputschenden Lied „Wir“ sollte man sich allerdings nicht abschrecken lassen, denn entsprechend der Stimmung wechselt dann auch die musikalische Untermalung, die vom sehr gelungenen radiotauglichen Indie-Pop-Hit „Unter den Masken“, über die unterhaltsamen, flotten mit Gypsy und Jazz  versehenen Lieder „Waschmaschinentango“ und „Kind“ bis hin zu orchestralen Ballade „Trümmerträumer“ reicht. Insbesondere bei Liedern wie „Der Bua“ erkennt man den gekonnten, passenden, charmanten Einsatz der vielen Instrumente bei denen Akustik-Gitarre, Cello und diverse Bläser die per Gesang begonnene Geschichte selber fortsetzen.

Der österreichische, aber auch in Deutschland per DAB+ empfangbare, Indie-Radio-Sender FM4 hat sich zumindest in die Platte der Jungs verliebt, wie man einer sehr ausführlichen Plattenkritik entnehmen kann (Link zur FM4-Rezension). Ob man nun selbst verrückt genug ist, um diese diese Band zu lieben, sollte man am Besten selber herausfinden, indem man einfach mal in „Draußen im Kopf“ reinhört:

Allerdings sollte man nicht immer auf die Band hören, denn obwohl sie in „Rotweinmund“ selbst sagen „Wenn ich in meinen Kopf verreis‘, misch‘ dich nicht ein, lass mich alleine sein“, freuen sie sich natürlich darauf, auf Konzerten die Zuhörer auf ihre musikalischen Reisen mitzunehmen. Am 19. Mai haben Buntspecht in Wien schon in einer ausverkauften Release-Show auf der Kleinkunstbühne“Kulisse“ das Album live vorgestellt. Ab heute geht es nun auf weitere Konzerte, größtenteils durch Österreich, aber auch in Deutschland sind sie live zu erleben. Wer sich also an einem schönen Wochenende in die Geschichtswelten von Buntspecht verlieren möchte, kann dies an folgenden Terminen:

30.05. DE – Berlin – Badehaus
31.05. AT – Wien – Wir sind Wien Festival
08.06. DE – Kirchanschöring – Im Grünen Festival
20.06. AT – Kitzbühl – Straßenbfest
28.06. AT – Götzis – Folk Festival
06.07. AT – Klaus – Rock im Dorf
20.07. AT – ST. Georgen/Gusen – Tribune Sommerfest
28.07. DE – Nürnberg – Bardentreff
02.08. AT – Wieselburg – Hiesige & Dosige
03.08. AT – Grossgerungs – Rock den Park
12.09. AT – Weiz – Kukuk Festival
27.11. AT – Wien – Arena

Wer nun noch mehr über Buntspecht erfahren und auf dem Laufenden möchte, kann ihnen zum Beispiel bei Facebook folgen: https://www.facebook.com/buntspechtband/

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s