Dschungelcamp 2019: Die Musik-Highlights vom ersten Tag (11.01.2019)

Das Dschungelcamp ist wieder zurück im TV und schon in der ersten Sendung waren einige musikalische Highlights dabei, welche die emotionalen Momente der Show untermalt haben.

Das erste emotionale Highlight der Show lieferte natürlich Gisele ab, die ganz entsprechend ihrer Auftritte bei Germany’s Next Topmodel schon bei der ersten Dschungelprüfung, einem Walk auf einem Balken weit oben über der Stadt auf einem Hochhaus, in Tränen ausbrach und die Prüfung abbrach. Im Hintergrund hörte man dazu den zerbrechlichen Gesang „All alone in the danger zone“ aus dem Lied „City Lights“ der belgischen Sängerin Blanche, die damit beim Eurovision Song Contest 2017 antrat:

Schon in der ersten Nacht im Camp gab es ein Gespräch am Lagerfeuer, in welchem Sandra und Eveyln noch einmal Eveylns vergangene Beziehung mit Domenico Revue passieren haben lassen. Passend dazu lief die emotionale Indie-Pop-Ballade „The Night We Met“ der amerikanischen Folk-Band Lord Huron:

Emotional wurde es auch noch einmal während eines anschließend gezeigten Gesprächs zwischen Domenico und Evelyn, da anscheinend beide nicht wissen, wie sie mit jetzt mit der Situation, inbesondere Domenicos Schweigen zu seiner früher verheimlichten Vaterschaft (Link), umgehen sollen. Untermalt wurde dies mit Run Run Norths akustischer Cover-Version des The Killers-Hits „Mr. Brightside“, das sich um Untreue, Eifersucht und Ängste dreht:

Natürlich liefen noch viele weitere Lieder während der Show im Hintergrund, begonnen bei den Vorstellungen der Kandidaten über die Dschungelprüfungen bis hin zum Leben im Camp:

Die Lieder vom Tag 1 (11.01.2019): 

 Künstler Lied
 Panic! At The Disco High Hopes 
 Ofenbach, Benjamin Ingrosso Paradise (feat. Benjamin Ingrosso) 
 Trent Reznor and Atticus Ross Big Wide World 
 Tiësto, Dzeko, Preme, Post Malone Jackie Chan 
 Martin Jensen, Bjørnskov Somebody I’m Not 
 Bob Sinclar, Raffaella Carrà Far l’amore 
 Seinabo Sey Hard Time 
 Justice Randy 
 Kele Walk Tall 
 Jaden Smith Watch Me 
 Justice Genesis 
 Saint Motel Move 
 Dark Waves I Don’t Wanna Be In Love 
 Foster The People Are You What You Want to Be? 
 Autre Ne Veut Ego Free Sex Free 
 Roosevelt Under the Sun 
 Melanie Martinez Cry Baby 
 Cardi B Be Careful 
 Cal Tjader Borneo 
 SOHN Red Lines 
 Golf Macaulay Culkin 
 BADBADNOTGOOD And That, Too. 
 Glass Animals Love Lockdown 
 Anderson .Paak, ScHoolboy Q Am I Wrong 
 Valentino Khan Lick It 
 BANKS Fuck With Myself 
 LION BABE Impossible 
 Rammstein PUSSY 
 Fall Out Boy, Demi Lovato Irresistible 
 Blossoms Unfaithful 
 Oh The Larceny Man on a Mission 
 Saint Motel Cold Cold Man 
 COSBY Get Up 
 Two Feet Go Fuck Yourself 
 X Ambassadors Unsteady 
 Mark Ronson, Rivers Cuomo I Suck (feat. Rivers Cuomo) 
 Outasight The Boogie 
 Lemaitre, Jennie A. Closer 
 K.Flay High Enough 
 Kovacs Sugar Pill 
 Moop Mama, Krypitk Joe Wildnis 
 Confidence Man Don’t You Know I’m In a Band 
 Arctic Monkeys Four Out Of Five 
 Tommee Profitt, Sam Tinnesz Far from Home (Trailer Version) 
 Blanche City Lights 
 Barns Courtney Champion 
 RuPaul, The Cast of RuPaul’s Drag Race All Stars, Season 2 Read U Wrote U (Ellis Miah Mix) [feat. The Cast of RuPaul’s Drag Race All Stars, Season 2] 
 Oh The Larceny Check It Out 
 Hermitude HyperParadise – Flume Remix 
 FIBEL Medikament 
 Death Grips BB Poison 
 Run The Jewels Get It 
 Jain Star 
 Night Riots On The Line 
 Kevin Morby I Have Been to the Mountain 
 Incredible Bongo Band Apache 
 Drangsal Love Me Or Leave Me Alone 
 Sebastian Dolami 
 Pony Bravo El político neoliberal 
 Ruelle Until We Go Down 
 Charlotte Gainsbourg, Soulwax Deadly Valentine (Soulwax Remix) 
 The Dreamers Light My Fire 
 Ratatat Loud Pipes 
 Siriusmo Geilomant 
 Zero 7, Mozez I Have Seen 
 Stella Hyperventilation Weeks 
 ODESZA Show Me 
 Lord Huron The Night We Met 
 Bon Iver 00000 Million 
 Tall Heights Spirit Cold 
 Woolfy Odyssey 
 Swindle Summer Fruits 
 Bon Iver Holocene 
 Janelle Monáe Make Me Feel 
 Ghastly, Mija, Lil Jon Crank It (feat. Lil‘ Jon) 
 Nothing More Go To War 
 Gustavo Santaolalla Kat’s gut 
 Matt Corby Oh Oh Oh 
 Run River North Mr. Brightside 

Alle Informationen zum Titel-Lied der diesjährigen Staffe, „WTF“ von Hugel & Amber Day, gibt’s im Beitrag Spotify-Playlist: Dschungelcamp 2019 – Der Soundtrack zur Show „Ich bin ein Star – holt mich raus!“ nachzulesen und natürlich zum Anhören bei Spotify:

Alle weiteren Infos zu ‚Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!‘  könnt ihr wie jedes Jahr wieder im Special bei RTL.de unter http://www.rtl.de/cms/sendungen/ich-bin-ein-star.htm finden.

Werbeanzeigen

4 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s