Musik-News 06.12.2018: Der erste Einblick in den Musikfreitag

Nicht alle Künstler veröffentlichen ihre neuen Lieder am Freitag und so lassen sich schon jetzt die neuen Pop- & Dance-Songs von Künstlern wie benny blanco & Juice WRLD & Brendon Urie, Seeb & Bastille, Big Wild und Astrid S entdecken.

Auf eine interessante musikalische Kombination aus den USA setzt der erfolgreiche Musikproduzent benny blanco auf seiner neuen Single „Roses“ mit dem Emo-Rapper Juice WRLD und dem Sänger der Rock-Band Panic! at the Disco, Brendon Urie,  die in ihren Anfängen Musik gemacht haben, die man dem Emo-Rock zusprechen könnte. Kein Wunder also, dass der neue Kollaborations-Song ganz schön emotional ist. Auf ein bewährtes Kollaborations-Konzept setzen hingegen wieder die britischen Indie-Rocker von Bastille, die nach ihren Hits „I Know You“ mit Craig David und „Happier“ mit Marshmello, bei ihrem neuen Lied „Grip“ mit dem norwegischen Electro-Trio Seeb wieder einen eingängigen, radiotauglichen Song mit einer Mischung aus Electro-Pop und Indie-Poprock veröffentlicht haben.

Für einen modernen, aber etwas alternativeren, atmosphärischen Dance-Sound sorgt nach seiner Doppel-Single „Joypunks/Maker“ der aufstrebende Musikproduzent Big Wild auf seiner neuen Single „Heaven“. Einen überaus atmosphärischen wie auch sinnlichen Popsong hat auch die norwegischen Pop-Sensation Astrid S mit ihrer neuen Single „Closer“ abgeliefert.

Weitere neue Lieder werden natürlich auch wieder erst an dem Musikfreitag, dem Hauptveröffentlichungstag der Musikindustrie auf den Markt gebracht, an dem man in dieser Woche neue Musik von Künstlern wie Hardwell, Marshmello und den American Authors zu hören bekommt. Ab Mitternacht gibt es wieder das erste Update mit frischen, neuen Songs der Woche in der Musikfreitag-Playlist bei Spotify (Playlist-Link):

Im Laufe des Wochenendes erfolgt dann wieder ein weiteres Update mit allen wichtigen Neuerscheinungen der Woche vom deutschen und internationalen Musikmarkt.

Werbeanzeigen

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.