Auf Tour: Charming Liars, The Blue Stones & Welshly Arms

Aktuell auf Deutschland & Europa-Tour sind die erfolgreiche US-amerikanische Rockband Welshly Arms, die dabei von der britischen Alternative-Band Charming Liars und dem kanadischen Bluesrock-Newcomer-Duo The Blue Stones unterstützt werden.

Am Freitag, den 2ten November war in Frankfurt am Main im Club „Gibson“, der mitten an der Einkaufsmeile Zeil liegt, der Auftakt der anstehenden Deutschlandkonzerte für Welshly Arms, die mit gleich 2 Vorbands auf Tour unterwegs sind. Den Auftakt machte die aus dem Londoner West End stammende Alternative-Rockband Charming Liars. Dass Gitarrist Karnig Manoukian  und Bassist Mike Kruger sich schon seit ihrer Schulzeit kennen und Sänger Kiliyan Maguire erst in LA kennengelernt haben, merkte man den Dreien auf der Bühne gar nicht ein, denn sie kamen wie eine harmonische Einheit rüber, die sehr viel Spaß an der Musik hat, was man insbesondere Kiliyan anmerkte, der auf der Bühne für gute Stimmung sorgte und die Songs alle mitlebte. Im Ohr geblieben ist insbesondere der eingängige Pop-Song „Soul“ aus ihrer ersten EP „12:31 AM“ sowie der elektronische, äußert hoch gesungene Pop-Rock-Song „Something Dark“, der auch die aktuelle Single der Band ist. Insgesamt waren Charming Liars live eine positive Entdeckung, bei der es sehr viel Spaß gemacht hat, ihnen zuzusehen und sie zu hören:

Darauf folgenden die beiden kanadischen Newcomer Musiker Tarek Jafar & Justin Tessier, besser bekannt als The Blue Stones, deren Album hier schon zuvor vorgestellt wurde (siehe Release-News: The Blue Stones – Black Holes). Obwohl die beiden nur zweit aufgetreten sind, hat man keine weiteren Musiker vermisst, denn insbesondere Schlagzeuger Justin Tessier ging ab wie das Tier (Animal) aus der Muppets Show. Das musikalische Highlight war natürlich der Titel-Song „Black Holes (Solid Ground)“ aus ihrem Debüt-Album „Black Holes“:

Schließlich folgte dann mit der Rockband Welshly Arms noch der Haupt-Act des Abends, den man durch die bekannten Chart- und Radiohits „Sanctuary“ und „Legendary“ kennen sollte. Auf der Bühne stand ganz klar Frontsänger und Gitarrist Sam Getz im Vordergrund, neben dem allerdings auch Bassist Jimmy Weaver sichtlich Spaß an der Musik hatte, während Schlagzeuger Mikey Gould und Keyboarder Brett Lindemann im Hintergrund eher zurückhaltend cool agiert haben. Das persönliche Highlight der Show waren für mich allerdings Bri and Jon Bryant, die nicht nur für die Background-Vocals, sondern auch für unterhaltsame Showeinlagen gesorgt haben. Während Bri die selbstbewußte ausdrucksstarke Soul-Frau gab, verhielt sich Jon ganz lässig wie ein gechillter Snoop Dogg. Die Song-Highlights waren natürlich die beiden bekannten Singles und insbesondere bei „Legendary“ wurde dann auch lautstark mitgesungen

Im Laufe der nächsten Tage stehen noch folgende Konzerttermine an:

05.11. Berlin – BiNUU – AUSVERKAUFT
07.11. Warschau – Klub Hybrydy
08.11. Prag – Futurum
09.11. Wien – Grelle Forelle
11.11. Hamburg – Logo
12.11. Köln – Gloria Theater- AUSVERKAUFT
13.11. Paris – La Maroquinerie
15.11. London – The Dome, Tufnell Park

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s