Tipp der Woche – Joseph J. Jones

Mit seiner tiefen emotionalen Stimme erinnert Joseph J. Jones zwar an Künstler wie Woodkid oder John Newman, bringt aber dennoch seinen eigenen Stil mit. Als seine Einflüsse bezeichnet er hierbei Johnny Cash (bei der Stimme wenig überraschend), Kanye West (interessant!) und die Premier-League Mannschaft West Ham United. Seine Heimatverbundenheit zeigt der 23jährige, in Honchurch aufgewachsene, auch dadurch, dass er für sein zweites Musikvideo eine Live Performance in einem sogenannten „Working Man’s Club“aufgenommen hat, den sein Vater regelmäßig besucht (externer Link to Vevo):

unnamed

In das Lied könnt ihr natürlich auch bei Spotify reinhören.

Dieses Lied lässt sich auch nebst vier weiteren eher getragenen Liedern auf seiner EP „Hurricane“ finden, welche er letzten Freitag bei dem Label Communion veröffentlicht hat. Darauf nicht zu finden ist leider seine erste Single „The Video“, bei welchem er auch schon sein großes Gesangstalent unter Beweis gestellt hatte:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s